Ziele bilden nicht nur generell eine wichtige Verhaltensrichtschnur für Menschen, sondern besonders in allen Formen von Organisationen. Sie können daher auch zur Erfüllung der Führungsaufgabe eingesetzt werden. Unter einer Zielvereinbarung als Führungsinstrument wird die (v.a. gemeinschaftliche) planerische Festlegung der von Mitarbeitern zu erreichenden Arbeitsziele innerhalb einer bestimmten Zeitperiode verstanden. Dazu kommen die unterschiedlichsten, aus dem Arbeitskontext abgeleiteten Zielarten infrage, die von einfachen Mengen- oder Wirtschaftlichkeitszielen bis hin zu anspruchsvolleren Innovations- oder persönlichen Entwicklungszielen reichen können. Angenommen wird dabei, dass von den Zielen eine motivierende Kraft ausgeht, sie eine Selbstregulation befördern und Leistungsverbesserungen provozieren können. Ziele helfen, den Führungsaufwand durch direktes (aufgabenorientiertes) Führungsverhalten (ein Stück weit) zu reduzieren oder dieses zumindest wirkungsvoll unterstützen.

Die Zielvereinbarung ist die kooperative (bis konsensuale) Form der Zielsetzung (Goal Setting).

https://www.leadership-insiders.de/vom-gewohnten-goal-setting-zum-radikalen-goal-stretching-teil-i/

 

Zurück zum Leadership-Lexikon